Deutsch | Český | Polski | English
Skilaufen auf dem Kammweg
1_Skilaeufer.jpg
2_Skilaufer-am-Wegweiser.jpg
Kammweg_Ski.jpg

Im Winter erleben wir auf 20 km Skiweg die Schönheit der weißen Jahreszeit in freier nahezu unberührter Natur des NATURPARKS ZITTAUER GEBIRGE.
Frischer Schnee überzieht Berge, Gipfel und Dörfer. Wir genießen in bezaubernder Winterlandschaft die kristallklare Luft, das Glitzern bereifter Buchen und Fichten unter dem Glanz der viele Häuser schmückenden Herrnhuter Sterne.
Die schönsten, schneesichersten und gut gespurten Abschnitte des Kamm-Skiwanderweges im Naturpark halten für Wintersportler schöne Rundtouren bereit.
Die Lauschekamm-Runde bietet uns je nach Kondition auf 2 bis 5 km Länge Schneevergnügen. Wir starten an der Hubertusbaude und es geht erst einmal bergan. Wenn sich die Bäume langsam lichten sind wir am Lauscheborn und die Strecke wird flacher. Weiter geht es immer ganz dicht an unserem Tschechischen Nachbarn entlang. Wer immer noch Lust auf die weiße Pracht und Skispaß hat, kommt weiter Richtung Weberberg.
Die Jonsberg-Runde bietet uns einen Rundkurs von 4,6 km Länge. Der Luftkurort Jonsdorf hat mit der Eissporthalle und dem Schmetterlingshaus noch mehr zu bieten für einen tollen und abwechslungsreichen Winterurlaub.
Eine beschauliche Wintertour, auch für die ganze Familie, bietet uns die Hochwald-Runde mit dem Ausgangspunkt an der Kammbaude in Hain auf 5,9 km Länge.
Auf der Jeschkenblick-Runde in Lückendorf genießen wir bei unserer entspannten Tour über die Wiesen auf 2,8 km Länge Bewegung an frischer Luft mitten im Zittauer Gebirge.
Und dann noch ein kleiner Tipp: vor allem die Skispur über die weiten tiefverschneiten Lückendorfer Wiesen empfiehlt sich für Anfänger und noch ungeübte Skihasen.
Nach unserer sportlichen Tour laden uns urige Bauden, kleine Gasthöfe und Cafés zum Verweilen und Aufwärmen ein. Bei einem kleinen Plausch mit Einheimischen und Gästen erfahren wir Interessantes über dieses wunderschöne Fleckchen Erde, seine Tradition und Kultur.

Die Skiloipen des tschechischen Teils des Kammweges wurden unter Berücksichtigung der bestehenden und gepflegten Langlaufloipen entworfen,  gleichzeitig wurden die klimatischen Bedingungen berücksichtigt. Man kann in den nicht so hoch gelegenen Orten nur selten mit guten Winterbedingungen rechnen. Daraus folgt, dass man derzeit auf der tschechischen Seite ohne Einschränkungen nur die Loipen im Isergebirge nutzen kann. Der tschechische Teil der Skiloipen des Kammweges knüpft an das System der gepflegten Iser-Skimagistrale (Jizerská magistrála) an, die für die Wintersport-Begeisterten auch weitere Orte des Isergebirges erschließt. Mit der Pflege der Skiloipen im Isergebirge wurde bereits im Jahre 1984 begonnen, als erstes Gebiet in der Tschechischen Republik.