Deutsch | Český | Polski | English
Radfahren auf dem Kammweg
1_Radlerin-vor-Umgebindehaus.jpg
2_Radler-vor-Salzhaus.jpg
Kammweg_Radweg.jpg

Urwüchsig, romantisch, erlebnisreich – wir befinden uns inmitten der faszinierenden Landschaft des NATURPARKS ZITTAUER GEBIRGE. Auf der „Kammweg“-Radroute lassen wir die Neiße mit dem Dreiländereck hinter uns. Vorfreude auf immer wieder neue Entdeckungen und Eindrücke begleitet uns bei jedem Tritt und spornt gerade zur Weiterfahrt an.
Mit dem Rad erkunden wir (auf 28 km) den NATURPARK ZITTAUER GEBIRGE. Entlang der „Kammweg“-Route fahren wir von Hradek n. N. kommend durch Althartau am Neißedamm zum Dreiländereck, wo sich die drei Nachbarn Deutschland, Tschechien und Polen treffen, der lebendigen Barockstadt Zittau entgegen und richten von der Anhöhe der Kaiserfelder unseren Blick noch einmal kurz zurück auf die Silhouette der Stadt, die nicht zuletzt wertvolle kulturhistorische Schätze (wie das Große Zittauer Fastentuch von 1472) beherbergt.
Wir radeln weiter geradewegs zu auf den Olbersdorfer See. In atemberaubender landschaftlicher Kulisse des Zittauer Gebirges bietet sich hier Gelegenheit für Abenteuer, Spaß und Erholung.
Unser Weg führt uns nun durch Bertsdorf-Hörnitz, vorbei am „Schloßhotel Althörnitz“ in Richtung Mittelherwigsdorf und an der Mandau entlang Richtung Hainewalde, wo wir das Schloss und die Kanitz-Kyawsche Gruft entdecken. Weiter geht es durch das Textildorf Großschönau. Es erwartet uns eine faszinierende und verträumt anmutende Siedlungsstruktur, geprägt durch die einmalige Bauweise der Umgebindehäuser. Hier finden wir unter anderem das Deutsche Damast- und Frottiermuseum. Wir fahren durch das malerische Lausurtal. Vor dem Dörfchen Herrenwalde ist ein Abstecher zum Naturparkhaus neben der Dorfkirche zu empfehlen. Die Kamm-Radroute führt dann weiter nach Dolni Podluzi in die Tschechische Republik.

Die Fahrradwege im tschechischen Teil werden vorwiegend über die bestehenden befestigten Verkehrswege geführt. In der Ansiedlung Jizerka (Klein Iser) beginnen zwei Fahrradwege. Die nördliche Route eignet sich für die Besucher, die eher einen touristischen Ausflug machen möchten. Der südliche Weg führt durch relativ anspruchvolles Gelände im Gebiet des Isergebirges und auch des Jeschkenkamms, eignet sich eher für sportlich orientierte Besucher. Bei der Auswahl der Fahrradwege war deren bestehendes Netz entscheidend, wobei der Kammweg dieses Netz so viel wie möglich nutzen möchte. Ein Teil des Fahrradweges führt am internationalen Oder-Neiße-Fernradweg, der zu den wichtigsten Fahrradwegen der Euroregion Neiße zählt.

Detailierte Beschreibung des der ersten Etappe des Oder-Neiße-Fernradweges als PDF herunterladen »